Der kommende König

veröffentlicht in Sonntagsblog von Eugen

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer. Sacharja 9,9

 

Passend zum 1. Advent lesen wir hier von dem kommenden König. Sacharja kündigt ihn ca 515 vor Christus an. Und dann kommt dieser König, und niemand erhält Kenntnis von Ihm, ausser den Hirten auf dem Feld und später König Herordes durch die 3 Weisen. Was diesen dazu veranlasst, den Kindermassenmord in Bethlehem zu begehen, um einen möglichen Konkurenten um den Thron gleich zu Beginn auszuschalten.

Niemand kann es sich leisten, an Jesus Christus achtlos vorbei zu gehen.

Aber die Flucht vor den Häschern gelingt und so überlebt dieser König, der als Kind in wirklich ärmlichen Verhältnissen groß geworden ist.

Später dann tritt Er dann als der Rabbi Jesus auf und wird als Gotteslästerer und Aufrührer von den Juden angeklagt und von den Römern hingerichtet. Nun blieb es aber nicht dabei: Nach Seinem Tod und Seiner Auferstehung sagte Er, lange vor dem Terminator: „I'll be back.“

Im Hebräerbrief steht über diese Zeit: „Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Male ohne Beziehung zur Sünde denen zum Heil erscheinen, die ihn erwarten.“(Heb. 9:27-28)

Das wird der 2. Advent, die zweite Ankunft sein. (Irrtümlicherweise haben wir noch einen 3. und 4. Advent(ssonntag). Es wird nur noch einen 2. Advent geben - danach ist tutti.

Wenn Jesus wieder kommt, liegen alle vor ihm im Staub, die ihn nicht kennen.

Jesu Wiederkunft wird ihren Höhepunkt im Gericht finden. Deshalb heißt es auch, dass Er denen zum Heil kommen wird, die Ihn erwarten (, aber denen zum Unheil, die Ihn nicht erwarten). Wenn Er kommt, dann wird Er tatsächlich als der König kommen, als der König der Könige, als der ultimative, der einzig rechtmässige König. Er wird alle Autorität, die Er den Königen und Regierenden dieser Welt delegiert hat, einkassieren und alle, vom Größten bis zum Kleinsten, werden vor Ihm knien und Ihn als KYRIOS, als HERRN, erkennen und bekennen. Doch das wird ihnen nichts mehr nützen. Dieser Kniefall wird ihr eigenes Urteil sein. Denn vorher sagten sie in ihrem Herzen: „Wir wollen nicht dass dieser über uns herrsche.“ Kommt Jesus, der König zu deinem Heil, oder zu deinem Unheil? Kannst du dich auf Ihn freuen oder musst du dich fürchten? Es ist deine Wahl.

Dein Eugen